Logo newsbern.ch

Wirtschaft

Delegierte des Sektors Tertiär sagen: ökosozialer Umbau jetzt!

  • Delegierte des Sektors Tertiär sagen: ökosozialer Umbau jetzt!
    Delegierte des Sektors Tertiär sagen: ökosozialer Umbau jetzt! (Bild: Gewerkschaft Unia)
  • Delegierte des Sektors Tertiär sagen: ökosozialer Umbau jetzt!
    Delegierte des Sektors Tertiär sagen: ökosozialer Umbau jetzt! (Bild: Gewerkschaft Unia)
  • Delegierte des Sektors Tertiär sagen: ökosozialer Umbau jetzt!
    Delegierte des Sektors Tertiär sagen: ökosozialer Umbau jetzt! (Bild: Gewerkschaft Unia)
  • Delegierte des Sektors Tertiär sagen: ökosozialer Umbau jetzt!
    Delegierte des Sektors Tertiär sagen: ökosozialer Umbau jetzt! (Bild: Gewerkschaft Unia)
  • Delegierte des Sektors Tertiär sagen: ökosozialer Umbau jetzt!
    Delegierte des Sektors Tertiär sagen: ökosozialer Umbau jetzt! (Bild: Gewerkschaft Unia)
  • Delegierte des Sektors Tertiär sagen: ökosozialer Umbau jetzt!
    Delegierte des Sektors Tertiär sagen: ökosozialer Umbau jetzt! (Bild: Gewerkschaft Unia)
2020-01-27 15:40:20
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Gewerkschaft Unia

Mit dem «Prix Engagement» werden Unia-Mitglieder im Sektor Tertiär für ihren unermüdlichen Einsatz ausgezeichnet, wie die Gewerkschaft Unia meldet.

Rund 70 Gewerkschafter/innen aus dem Dienstleistungssektor kamen an die Delegiertenversammlung nach Bern. Die Unia-Delegierten des Sektors Tertiär unterstützen den Klimastreik vom 15. Mai.

Dies haben sie an ihrer heutigen Delegiertenversammlung in Bern beschlossen. Zudem haben sie den «Prix Engagement» verliehen.

Der «Prix Engagement» geht an Unia-Mitglieder, die sich durch ihr mutiges Handeln ausgezeichnet haben.Es braucht einen ökosozialen Umbau von Gesellschaft und Wirtschaft. Das sei für die rund 70 heute in Bern versammelten Delegierten des Dienstleistungssektors der Gewerkschaft Unia klar.

Es sei entscheidend, dass Arbeiterinnen und Arbeiter bei der Umgestaltung mitwirken und mit konkreten Vorschlägen gerechte und gute Arbeitsplätze durchsetzen. Dazu braucht es gute Qualifizierungen, Umschulungen und mehr Mitspracherecht am Arbeitsplatz.Für die Angestellten des Dienstleistungssektors seien die 24-Stunden-Konsumgesellschaft, die 67-Stunden-Woche, die Ausdehnung der Ladenöffnungszeiten oder die Sonntags- oder Nachtarbeit keine Projekte mit Zukunft.

Sie dienen nur dazu, eine Minderheit auf Kosten der Menschheit zu bereichern.Mit dem «Prix Engagement» werden Unia-Mitglieder im Sektor Tertiär für ihren unermüdlichen Einsatz ausgezeichnet. Der Preis wurde dieses Jahr zum dritten Mal vergeben und ging an eine besonders aktive Coop-Mitarbeiterin sowie an ein Kollektiv, das sich erfolgreich gegen die Verlängerung der Ladenöffnungszeiten gewehrt hat:Eine Gewerkschaft lebt von ihren Mitgliedern – diese Frauen zeigen eindrücklich, wie wichtig gewerkschaftliche Organisation ist.

Gemeinsam könne man viel erreichen, um die Arbeits- und Lebensbedingungen zu verbessern!.

Suche nach Stichworten:

Bern Delegierte Sektors Tertiär sagen: ökosozialer Umbau jetzt!