Logo newsbern.ch

start

Neubau für Heilpädagogische Schule geplant


(Bild: )

2020-04-02 03:02:00
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Bern

Die Gebäude der Heilpädagogischen Schule Bern entsprechen nicht mehr den heutigen pädagogischen und betrieblichen Anforderungen und sind altersbedingt sanierungsbedürftig, wie die Stadt Bern berichtet.

Ein Neubau im Westen von Bern solle die bestehende, nicht ausbaubare Schulanlage ersetzen. Der Gemeinderat habe die Abstimmungsvorlage für den Baukredit 30,8 Millionen Franken zuhanden des Stadtrats verabschiedet.

Die Stimmberechtigten werden voraussichtlich im Herbst 2020 über die Vorlage abstimmen.Die Heilpädagogische Schule Bern (HPS) sei eine Sonderschule für die Stadt und die Region Bern. Die Lehrpersonen der HPS unterrichten rund 50 kognitiv und teilweise körperlich beeinträchtigte Kinder und Jugendliche.

Der aktuelle Standort umfasst die beiden Gebäude an der Tscharnerstrasse 10 und am Hopfenrain 10. Beide seien altersbedingt sanierungsbedürftig und entsprechen nicht mehr den heutigen pädagogischen und betrieblichen Anforderungen. Sie seien insbesondere zu klein und nur eingeschränkt rollstuhlgängig.Aufgrund der örtlichen Verhältnisse könne die Stadt die bestehende Schulanlage nicht ausbauen.

Um genügend Raum bereitstellen zu können, sei daher ein Ersatzneubau auf einem bisher unbebauten, städtischen Grundstück an der Statthalterstrasse vorgesehen. Es liegt direkt neben den beiden Volksschulen Bümpliz und Statthalter und eignet sich bestens als Standort für eine neue heilpädagogische Schule.Der Neubau sei zweistöckig und besteht aus vier Gebäudeflügeln.

Er bietet Platz für zwölf Sonderschulklassen aller Stufen. Die Gebäudetrakte seien ihren Funktionen entsprechend angeordnet und umfassen nebst Unterrichtsräumen unter anderem eine Turnhalle, Therapieräume, eine Bibliothek sowie eine Quartierküche.Die Quartierküche werde nicht nur den Bedarf der Schule decken, sondern auch städtische Tagesschulen und Kitas im Stadtteil Bümpliz-Oberbottigen mit Mahlzeiten beliefert.

Die Turnhalle solle gemeinsam mit den Volksschulen Bümpliz und Statthalter sowie von den lokalen Sportvereinen genutzt werden.Der Bedarf an Schulraum für zusätzliche heilpädagogische Klassen könne mit dem Projekt gedeckt werden. Die räumliche Nähe der Heilpädagogischen Schule und der Regelschule bietet eine grosse Chance für die Weiterentwicklung zu integrativen, längerfristig sogar inklusiven Unterrichtsmodellen.Geplant sei zudem ein grosszügiger, naturnaher Aussenraum mit Rasen- und Wiesenflächen, Sand- und Wasserbereichen sowie diversen Spiel- und Klettermöglichkeiten.

Im Rahmen des Projektes werde auch geprüft, den Stadtbach auf das Schulareal zu verlegen und zu öffnen, wodurch das Gelände ökologisch aufgewertet würde. Die Aussenräume dienen als Lern- und Aufenthaltsorte für die Schülerinnen und Schüler, in denen sie sich frei und sicher bewegen können.Der Baukredit für den Neubau der Heilpädagogischen Schule Bern beträgt 30,8 Millionen Franken.

Der Gemeinderat habe die Kreditvorlage zuhanden des Stadtrats verabschiedet. Die Stimmberechtigten werden, vorbehältlich allfälliger Verzögerungen aufgrund der aktuellen Situation wegen des Coronavirus, im September 2020 darüber abstimmen.

Geplant sei der Baubeginn für Ende 2020. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende 2022, so dass die neue Schulanlage Anfang 2023 in Betrieb genommen werden kann..

Suche nach Stichworten:

Porrentruy Endmeldung: Meroux (TGV) Delle