Logo newsbern.ch

Regional

Nachrichten aus der Verwaltung

2021-04-19 08:05:01
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kanton Bern

Bild vergrössern (Öffnet ein neues Fenster) Der bronzezeitliche Lederschuh vom Schnidejoch, wie er in der Wanderausstellung zu sehen ist, wie der Kanton Bern schildert.

© Archäologischer Dienst des Kantons Bern, Philippe Joner. Nach dem gelungenen Auftakt 2021 in Meiringen öffnet die Wanderausstellung «Archäologie macht Geschichte – Funde aus dem Kanton Bern» des Archäologischen Dienstes des Kantons Bern am Samstag, 24. April 2021, in Zweisimmen ihre Türen.

Bis am 15. Mai 2021 lasse sich in zwei Containern auf dem «Bärenparkplatz» die grosse Vielfalt der Berner Archäologie entdecken. Weitere Informationen und die detaillierten Öffnungszeiten der Ausstellung finden sich auf der Website www.be.ch/archaeologie Link öffnet in einem neuen Fenster..In der Ausstellung in Zweisimmen können Besucherinnen und Besucher jeweils von Mittwoch bis Samstag ausgewählte Funde aus allen Regionen des Kantons kennenlernen.

Aus dem westlichen Berner Oberland stammt ein originaler Lederschuh aus der Bronzezeit, der 2005/06 auf dem Schnidejoch bei Lenk aus einem Eisfeld geborgen wurde. Der um 2000–1550 v.

Chr. datierte Fund sei ein Beleg für die jahrtausendealte Benutzung des Passübergangs (2755 m ü.

M.) vom Berner Oberland ins Wallis. Dass das Berner Oberland in der Urgeschichte nicht nur wichtige Transitrouten nach Süden enthielt, sondern auch für die Rohstoffgewinnung bedeutsam war, zeigen die beiden ebenfalls ausgestellten Steinartefakte aus Diemtigen: Die Klinge aus Bergkristall sowie der Abschlag aus Quarz stammen aus einem mittelsteinzeitlichen Felsunterstand am Oeyenriedschopf und seien mehr als 8000 Jahre alt.

Damals streiften kleine Gruppen von Jägern und Sammlerinnen durch die nacheiszeitlichen Voralpen.Die Wanderausstellung sei Teil des Jubiläumsprogrammes, das der Archäologische Dienst anlässlich seines 50. Geburtstags im Jahr 2020 erstellt hat. Der Ausstellungsort Zweisimmen konnte im vergangenen Frühjahr coronabedingt nicht bespielt werden.

Ein Jahr später als ursprünglich geplant werde dies nun nachgeholt, auch wenn auf eine Einweihungsvernissage verzichtet werden muss. Nach Zweisimmen reist die Ausstellung weiter nach Münsingen.Nach rund 15 Monaten Bauzeit stehen die Umgestaltungs- und Sanierungsarbeiten an der Ortsdurchfahrt von Ipsach kurz vor dem Ende.

Als letzte Etappe werde der lärmmindernde Strassenbelag eingesetzt. Damit dieser mit einer hohen Qualität und entsprechender Wirksamkeit eingebaut werden kann, muss dies in einem Zug und ungehindert erfolgen.

Aus diesem Grund werde die Ortsdurchfahrt am Sonntag, 25. April 2021 von 5 bis 24 Uhr für sämtlichen Verkehr gesperrt sein. Für den Durchgangsverkehr werde eine grossräumige Umfahrung via Bellmund - Hermrigen - Epsach signalisiert.

Das Ersatzdatum bei schlechter Witterung sei der Sonntag 9. Mai 2021.In der Nacht von Mittwoch, 28. auf Donnerstag, 29. April 2021 werden die beiden Tunnel auf der kleinen Umfahrung von Gstaad und der Nordumfahrung von Saanen gereinigt. Die Nordumfahrung von Saanen sei zwischen 18 Uhr und 5.00 Uhr gesperrt.

Die kleine Umfahrung von Gstaad sei zwischen 19.30 Uhr und 5 Uhr gesperrt. Umleitungen seien in beiden Fällen signalisiert.Ab Montag, 26. April 2021 werde die Kantonsstrasse in Ursenbach im Bereich der Firma Glas Trösch Rail saniert.

Bis 21. Mai 2021 werde hier der Verkehr einspurig geführt und mit einer Lichtsignalanlage geregelt. Grund für die Sanierung seien Setzungen in der Baugrube..

Suche nach Stichworten:

Zweisimmen Verwaltung